Die Odenwaldbahn

Mosbach - Mudau

     
     
     
     
     
     
     
     
   
  Stand: 04.05.2006
Kontakt: H.P. Schramm
     
Streckenkarte Die Schmalspurstrecke von Mosbach nach Mudau war die einzige Schmalspurbahn des ehemaligen Großherzugtums Baden. Die Bahn wurde von einem Privatunternehmen der Deutschen Eisenbahnbau- und -betriebs-Gesellschaft im Auftrag des Staates gebaut und auch betrieben. Später übernahm die Deutsche Reischsbahn den Betrieb der Strecke. Die Bahn nahm in Mosbach ihren Ausgang. Auf dem Bahnhofsvorplatz war ein Bahnsteig für die Schmalspurbahn vorhanden. Die Bahn verlief dann einige Kilometer parallel zur Hauptstrecke nach Würzburg, um diese dann auf einer Brücke zu überqueren und ihren Weg in den Odenwald nach Mudau zu nehmen. Hier war der betriebliche Mittelpunkt der Strecke mit Lokschuppen und Behandlungsanlagen.
Auf dieser Bahnstrecke wurde als einziger der Rollwagenbetrieb praktiziert. Auf den wichtigsten Bahnhöfen waren Normalspurgleise mit einer Rollwagenrampe vorhanden, um die wenigen Rollwagen nicht zu lange dem Betrieb zu entziehen.
Parallel zur Bahnlinie geführte Buslinien entzogen der Bahn immer mehr Fahrgäste. Die Elektrifizierung der Hauptbahn, die eine Anhebung der Bahnbrücke erforderlich gemacht hätte, war dann der willkommene Anlaß, die ungeliebte Schmalspurbahn zum Fahrplanwechsel im Juni 1973 stillzulegen.
Heute erinnert ein Radweg auf der ehemaligen Bahntrasse, diverse Bahnhofsgebäude und die Lokomotive 99 7202 am ehemaligen Bahnhofsgebäude von Mudau an die abwechslungsreiche Bahnstrecke.